Finde deine Tattoo Art - Jagua for you

5 Tattoo-Arten: Finde heraus, welcher Stil zu dir passt

Oktober 09, 2019

So viele verschiedene Tattoo Arten – die Entscheidung für einen Tattoo Stil oder ein bestimmtes Muster fällt oft nicht leicht, schließlich soll die Körperkunst zu ihrem Träger passen. Welches Tattoo steht dir? Bist du der Typ für ein Maori Tattoo oder passt ein Oldschool Tattoo zu deinem Style?

Wir erklären in diesem Beitrag warum du dich nicht sofort für einen Stil entscheiden musst und stellen verschiedene Tattoo Arten vor. Welche gibt es und welche Hintergründe haben sie? Für welches Tattoo entscheidest du dich? 

Welche Tattoo Arten gibt es?

Eva wünscht sich schon lange ein Tattoo, doch sie ist sich unsicher, welche Art und welcher Stil zu ihr passen. Ein Dilemma, für das sie endlich einen Ausweg gefunden hat: Ihre Interessen und Vorlieben sind vielseitig, also hat sie sich entschlossen, zunächst verschiedene Motive mit Jagua Gel auszuprobieren, bevor sie sich ein permanentes Tattoo stechen lässt. Die Vorteile liegen auf der Hand – sie kann mehrere Muster und Bilder ausprobieren, ohne sich langfristig entscheiden zu müssen.

Die verschiedenen Tätowiermethoden sind ebenso zahlreich wie ihre Arten. Eva möchte sich erst einmal die Stile: 

  • Black and White
  • Old School
  • New School
  • Geometrie
  • und Maori anschauen. 

Jede dieser Tattoo Variationen ist einzigartig und hat eine eigene Geschichte zu erzählen. Aus diesem Grund ist es Eva wichtig, sich gut zu informieren und genau zu überlegen, was sie mit dem Tattoo ausdrücken möchte.

Welche Tattoo Arten passen zu dir?

Mit der Mystic Ink kann Eva sich an allen beliebten Tattoo Arten versuchen, muss jedoch beachten, dass das Tattoo Gel nur in einem schwarz-blauen Farbton erhältlich ist. Die gute Nachricht: Aufgrund der speziellen Konsistenz kann sie, mit dem Jagua Gel Schattierungen zaubern. Dadurch kann sie auch farbige Vorlagen in verschiedenen Tönen ausmalen. 

Tipp: Du hast bereits vom Jagua Gel gehört, dir fehlen jedoch wichtige Hintergrundinformationen? In unserem Blogbeitrag “Temporäres Tattoo mit Mystic Ink – Was ist das? Was kann das? Was muss ich beachten?“ widmen wir uns den wichtigsten Fragen rund um das Tattoo Gel.

Bei ihrer Suche nach dem richtigen Tattoo Stil für sich, erkundigte Eva sich bei zahlreichen Spezialisten und erhielt viele neue Informationen:

Black and White – Klassische Tattoos voll im Trend

Black and White Tattoos gehören zu den beliebtesten Tattoo Arten und finden sich bei Vertretern verschiedenster Generationen und Interessengruppen. Dabei bevorzugen einige Tattoobegeisterte realistische Bilder, die sich wie Gemälde von ihrem Körper abheben, während andere ihren Körper mit einfachen Tribals schmücken.

Worauf auch immer deine Wahl fällt – mit Black and White Tattoos triffst du immer die richtige Entscheidung. Klassische schwarz-weiße Tattoos sind sehr vielseitig, wodurch sich für jeden das richtige Motiv dieses Stils finden lässt.

Besonders deutlich wird diese Wandelbarkeit in Evas in Familien- und Freundeskreis. Ihr Rocker-Onkel und ihre auf Nachhaltigkeit bedachte Freundin Jessica tragen beide Black and White Tattoos – während der Rücken des Onkels von einem herab rauschenden Adler geziert wird, hat Jessica sich für ein dezentes Muster auf dem Unterarm entschieden. 

Black and White und Hand in Hand - Jagua for youBlack and White – Eine vielseitige und zeitlose Tattoo Art.

Old School – bunte Farben und starke Kontraste

Der traditionelle amerikanische Tattoo Stil nennt sich „Old School“. Dicke, schwarze Konturen und satte Farben mit starken Kontrasten kennzeichnen ihn bis heute. Die verwendete Farbpalette beschränkte sich zunächst auf die Farben:

  • Schwarz
  • Rot
  • Blau
  • Gelb

Mit der Zeit kamen grün und lila als zusätzliche Farben hinzu, um Interessenten eine größere Auswahl und mehr Vielfalt bieten zu können. 

Diese Tattoo Art kam in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts in Mode und mussten stets sehr schlicht gehalten werden. Dies lag daran, dass die Tätowierer meist nicht ausgebildet waren und die Linien mit der Zeit verblassten oder sich vermischen konnten. Damit Motive auch nach Jahren noch erkennbar waren, wurden prägnante Outlines verwendet.

New School – Old School Tattoos mit größerer Farbpalette

Beim „New School“ handelt es sich um eine weiterentwickelte Variante des Old School Stils. Auch die Tattoos dieser Art fallen durch starke Konturen und prächtige Farben auf, allerdings ist die benutzte Farbpalette um einiges umfangreicher. Du kannst, genauer gesagt, auf jede erdenkliche Farbe zurückgreifen, um dein gewünschtes Motiv zu verzieren. 

Da Tätowierungen am Anfang des 21. Jahrhunderts nach und nach in der westlichen Welt ankamen, ließen sich auch zunehmend mehr Menschen in dieser Kunst ausbilden. Nun war es nicht mehr notwendig, sich ausschließlich auf einfache Motive zu beschränken. Aus diesem Grund wurde die “New School“ entwickelt, mit der nun auch komplexere Motive des klassischen (Old School) Stils ausgebaut werden konnten. 

Geometrie – für Ordnungsfreunde und Chaoten gleichermaßen

Geometrische Formen beruhigen das Auge und wirken optisch gut durchdacht. Die Geometrie Tattoos bedienen sich verschiedenster Elemente und werden meist symmetrisch gezeichnet. Filigrane, klare Linien mit meist starken Kontrasten heben sich in wohlbedachten Formen von der Haut und erregen nicht selten die Aufmerksamkeit von Tattoobegeisterten. 

Geometrische Tattoos werden oftmals mit einer Aquarelltechnik kombiniert, um den Bildern eine leichte Farbnote zu verleihen. Hierfür werden meist Pastellfarben unter die Geometrie Motive gestochen. Die Besonderheit: Bei diesem Stil werden Ränder und Konturen diffuser gezeichnet und dürfen auch mal etwas verschwimmen.

Diese Tattoo Art eignet sich für Ordnungsfreunde und Chaoten gleichermaßen. In jedem Fall herrscht Ordnung auf der Haut, welche mit symmetrischen Figuren geziert wird. Wenn du aus der Menge herausstechen möchtest und auf klare Linien stehst, ist dieser Tattoo Stil genau richtig für dich.

Maori – für naturliebende Individualisten

Klare Linien, ausgeklügelte Muster, starke Kontraste und keinerlei Farben oder Schattierungen prägen diesen Stil und machen ihn unverkennbar. Ursprünglich stammen Maori Tattoos aus Südost-Asien und wurden mithilfe eines Stäbchens und entsprechender Tinte in die Haut gemeißelt. Neben den bekannten Kinntattoos, die die Maori-Kultur repräsentieren, erzählen auch andere Maori-Körperverzierungen eine Geschichte. 

Dabei sind besonders Komponenten wie Tiere oder natürliche Formen wie Wellen beliebt und symbolisieren bestimmte Werte und Erfahrungen. An den traditionellen Tattoos können Maori nicht nur die Stammeszugehörigkeit, sondern sogar die Lebensgeschichte des Trägers ablesen.

Gerade bei Naturliebhabern oder Fans alter Traditionen sind Maori Tattoos beliebt, da sie die Verbundenheit zur Natur widerspiegeln und auf eine uralte Kultur mit interessanten Bräuchen hinweisen. 

Traditionelles Maori Tattoo – Jagua for youMaori Tattoos mit Mystic Ink ausprobieren.

Fazit: Tattoo-Arten – Wofür soll ich mich entscheiden?

Im Endeffekt kann dir natürlich niemand sagen, welcher Tattoo Stil wirklich zu dir passt. Jedes Tattoo ist einmalig und unterstreicht deine Persönlichkeit. Das Tolle ist, dass du, wie Eva die verschiedensten Tattoo Arten mit Mystic Ink ausprobieren kannst, bevor du dich für eine permanente Tätowierung entscheidest. 

Als historisch begeisterte Studentin hat Eva ihre Wahl getroffen: Tattoos im Maori Stil sind zu ihrer Vorliebe geworden. Sie kann sich mit der Naturverbundenheit des südostasiatischen Volkes identifizieren und die Muster dieser Tattoo Art passen hervorragend zu ihrem Style.

Doch ob Eva sich nun wirklich ein Tattoo stechen lassen möchte oder lieber flexibel bleibt und ihr Tattoo weiterhin mit Jagua Gel auf die Haut zeichnet, hat sie noch nicht entschieden.

Nimm dir Zeit, deine Tattoo Art zu finden

Bist du noch unsicher, welche Tattoo Art zu dir passt? Dann finde es heraus und probiere verschiedene Stile aus, bevor du dich für ein permanentes Tattoo entscheidest. Oder bleibe flexibel und lasse sich deine Tattoos mit dir verändern. Du entscheidest. 

Jagua for you.

 

Coverbild von Ivan Oboleninov

 

Hannah Doths, Redakteurin bei Inara schreibt

Über die Redaktion

Hannah Doths ist Onlineredakteurin bei Inara schreibt. Texte mit Aussagekraft sind ihr Spezialgebiet. Mit Adleraugen macht sie jeden noch so kleinen Fehler ausfindig und garantiert Qualität mit einem einzigartigen Twist.





Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.